Klimaschutziel verbessert –Sondermodernisierung erfolgreich abgeschlossen  

Hagen 15. Juni 2012.- Einen Meilenstein in der Modernisierung ihrer Beleuchtung hat die Stadt Hagen zurückgelegt. Über ein Sonderprogramm zur Verbesserung des Klimaschutzes konnten exakt 1815 zusätzliche Leuchten modernisiert werden. Diese Maßnahme wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen, wie die Geschäftsführer der Stadtbeleuchtung Hagen und der Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH bekannt geben. 

Das Sonderprogramm betraf eine energetische Sanierungsmaßnahme, die zu 20 % vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Deutschen Bundestages finanziert wurde. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 850.000 Euro. Durch die Modernisierung im Rahmen dieses Sonderprogramms spart die Stadt Hagen bei ihrer öffentlichen Beleuchtung zusätzlich weit über 600.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr ein und senkt den CO2 Ausstoß um weitere 282 Tonnen pro Jahr. In schon rund vier Jahren wird sich diese Maßnahme für die Stadt amortisiert haben.   

„Die öffentliche Beleuchtung belastet im großen Maße die Kommunen. Doch dass man eine Stadt professionell beleuchten kann, ohne die Laternen nachts abzuschalten, wie es immer mehr Kommunen praktizieren und dabei auch noch Geld spart und die Umwelt schont, dafür ist Hagen das beste Beispiel,“ sagt Dr. Herbert Bleicher, Geschäftsführer der Stadtbeleuchtung Hagen und verweist auf das Hagener Erfolgsmodell, die private öffentliche Partnerschaft zwischen der Stadtbeleuchtung Hagen GmbH und der Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH, die im Auftrag und in enger Abstimmung mit der Stadtbeleuchtung Hagen die über 20.000 Leuchten in Hagen betreibt.

„Seit Bestehen unserer Kooperation wurden im Rahmen des Beleuchtungsvertrages zwischen der Stadtbeleuchtung Hagen und Alliander von 2005 bis 2011 mehr als 3000 Leuchten durch effiziente und umweltfreundliche Leuchten ersetzt. Dadurch spart die Stadt pro Jahr rund 750.000 Kilowattstunden an Energie und rund 400 Tonnen CO2 ein. Finanziell bedeutet dies eine Einsparung von über 160.000 Euro pro Jahr,“ so Wolfram Harloff, ebenfalls Geschäftsführer der Stadtbeleuchtung Hagen. Seit Anfang 2012 gibt es in Hagen nun keine veralteten und unwirtschaftlichen Leuchten mit Quecksilberdampf-Lampen mehr, sondern energieeffiziente und umweltfreundliche Leuchten prägen stattdessen das Stadtbild. Hinzu kommt eine Verbesserung der Sicherheit durch die Erneuerung von rund 620 Masten in den letzten Jahren.

Der Lichtmanager Alliander setzt mit seinem modernen Beleuchtungskonzept in Hagen hauptsächlich auf den Einsatz von Kompaktleuchtstoff-Lampen und Natriumdampf-Lampen. Aber auch moderne LED-Technik kommt in Hagen zum Einsatz. Jüngstes Beispiel ist die Lange Straße im Stadtteil Wehringhausen, wo Alliander innovative Seilleuchten von fünf verschiedenen Herstellern zu Testzwecken installierte. Dazu Alliander Bereichsleiter Hans-Gerd Bräkling: „Mit der neuen LED-Technik wird Hagen den Energieverbrauch um weitere 55000 Kilowattstunden pro Jahr senken können. Im dritten Quartal werden wir mit der Montage der Leuchten beginnen.“

Auch zum Thema Lichtarchitektur hat Alliander in Hagen leuchtende Beispiele gesetzt, wie zuletzt die neue Anstrahlung des Theaters anlässlich seiner Hundertjahrfeier. Hier haben die Stadtbeleuchtung Hagen und Alliander rund 30 000 Euro investiert. Auch das Schloss Hohenlimburg, den Vier-Flüsse-Brunnen und jüngst das Eilper Tor gelten als gelungene Illuminationen, die Hagen spürbar aufwerten. Für ihre energieeffiziente Straßenbeleuchtung erhielt Hagen 2008 den Greenlight-Award.

Über SBH

Die Stadtbeleuchtung Hagen GmbH (SBH) wurde im Jahre 2004 von der Stadt Hagen mit dem Ziel gegründet,  eine ordnungsgemäße Straßenbeleuchtung zu garantieren. Darunter fällt die Sicherheit des Straßenverkehrs, Verschönerung von Straßen, das Beleuchten historischer und relevanter Bauwerke, Vorbeugung von Kriminalität und die Vermittlung von Sicherheit für die Anwohner.

Über Alliander

Die Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH gehört zur Alliander AG, die in Deutschland an den Standorten Berlin, Cottbus, Hagen, Heinsberg und Rüsselsheim mit rund 150 Mitarbeitern in den Geschäftsfeldern Energienetze, öffentliche Beleuchtung und Lichtsignalanlagen tätig ist.

Die Alliander AG gehört zur niederländischen Alliander NV, deren Eigner zu 100% niederländische Provinzen und Gemeinden sind.