Public Private Partnership

Im Hagener Modell sind die Stadt Hagen und die Alliander AG an einer gemeinsamen Straßenbeleuchtungsgesellschaft beteiligt. Die Stadt behält in dieser Partnerschaft die politische Gestaltungskraft hinsichtlich der Sicherheit durch öffentliche Beleuchtung, deren Ästhetik und Illuminationsprojekten. Gleichzeitig profitiert sie von Allianders technischem Know-how, ihrer Managementerfahrung und wirtschaftlichen Vorteilen. Das Ergebnis ist eine moderne Straßenbeleuchtung, die Sicherheit und Anmutung bietet bei hoher Effizienz und signifikanter Senkung der Energiekosten und der CO2-Erzeugung.     

Die finanziellen Probleme der Stadt Hagen hatten dazu geführt, dass Investitionen in energieeffiziente Straßenbeleuchtungstechnologien jahrelang ausgesetzt wurden. Dadurch war eine Situation entstanden, in der die Unterhaltungskosten hoch waren und eine Modernisierung dringend notwendig wurde.  Der Dienstleistungspartner sollte deshalb über ein Contracting-Modell

  • die Beleuchtung modernisieren
  • die Betriebskosten senken
  • ein schlankes und effizientes Management aufbauen

Stadt Hagen entwickelte das Hagener Modell  

Die Stadtbeleuchtung Hagen GmbH ist für die Straßenbeleuchtung zuständig. Die Stadt selbst ist mit 51 Prozent an dieser Gesellschaft beteiligt. Damit betont sie ihre weitere Mitwirkung an der Entwicklung der Hagener Straßenbeleuchtung und ist in allen relevanten Entscheidungen über die prominente Vertretung im Aufsichtsrat der Stadtbeleuchtung Hagen eingebunden.

Über europaweite Ausschreibung suchte Hagen für die Beteiligung an der SBH einen privaten Investor und Dienstleister. Den fand sie in Alliander, dem größten Energienetzbetreiber der Niederlande, der in Deutschland in den Geschäftsfeldern Energienetze, öffentliche Beleuchtung und Lichtsignalanlagen tätig ist. Ihren deutschen Sitz hat die Alliander AG in Berlin.

Das gesamte operative Geschäft der Stadtbeleuchtung Hagen erbringt Alliander über ihre in Hagen ansässige Tochter Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH. So können kommunaler Einfluss, lokale Nähe des Dienstleisters und Zugriffsmöglichkeit auf das umfassende Know-how der Muttergesellschaft ideal miteinander kombiniert werden.